PROJEKTE & PRODUKTIONEN

Im Folgenden dargestellt sind Projekte und Bühnenproduktionen aus den Bereichen Theater, Tanz, Performance und Literatur.

 

Eigene künstlerische Arbeiten

EVAS TÖCHTER (2019)

"Ich glaube nicht an Gott.

Aber ich glaube an die Macht von Geschichten.

Und ich glaube, dass die Geschichte vom Sündenfall Evas, der ersten Frau auf Erden, Auswirkungen auf die Bilder von Weiblichkeit hat, die noch heute in unseren Köpfen existieren.

Wenn wir alle Töchter Evas sind, wie viel Sünde fließt dann durch unser Blut?"

Ein Tanztheaterstück mit Tänzerinnen des Trainee Dance Program am Leipziger Tanztheater.
Regie & Choreografie: Mona-Bawani Mühlhausen
Premiere: 15.05.2019 im Rahmen von "Spielwiese" im Werk 2 Leipzig 

12 Minuten.

INBETWEEN (2018)

Eine performative Soundjourney.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass zwischen dem letzten Herzschlag und dem eigentlichen Tod ein ganzes Universum liegt. InBetween lädt in diesen mysteriösen Raum ein und nimmt dich mit auf eine Reise. Eine Kombination aus Klanglandschaft und Performance. Ein Raum zwischen Leben und Tod. Ohne vierte Wand, ohne Stühle.

25 Zuschauer, 25 Minuten.

Regie, Produktion: Mona-Bawani Mühlhausen

Performance: Undine Seidenschnur, Tom Mayer, Mona-Bawani Mühlhausen

Musik: Patrick Hoepfl

Furore Festival; Akademie der Künste Ludwigsburg 

EVAS TÖCHTER  SOLO (2018)

Work in Progress. Materialshowing zum Research-Project als Abschluss des Weiterbildungsstudiengangs LISPA.

Eine Verhandlung der Erbsünde aus dem Mythos "Adam & Eva" auf das heutige Frauenbild.

25 Minuten.

Regie, Text, Performance: Mona-Bawani Mühlhausen

Outside Eye: Julia Pröglhof, Titas Dutta

Final Research Projects - Festival; Eden Studios Berlin

EINE REISE AN EUROPAS AUßENGRENZE (2016)

Reisetagebuch einer Freiwilligen. 

Der kleine VW Bus wurde zu einem mobilen Open Air Kino umgerüstet. Damit besuchte sie Flüchtlingscamps in Griechenland und der Türkei. Ihre Erlebnisse dokumentierte sie in einem öffentlichen Reisetagebuch.

Text und Lesungen: Mona-Bawani Mühlhausen

Kami. Lesbos. - Mona-Bawani Mühlhausen
00:00 / 00:00

 [GREN|ZEN]    (2015)

"Meine Grenzen verschwimmen, umranden deine Grenzen. Gemeinsam sind wir eins. Dann verschwinde ich grenzenlos, zeitlos. Du brauchst Sicherheit, grenzt dich ab um dich selbst zu spüren."

Ein Gedankenexperiment.

Theaterpädagogik/Regie: Mona-Bawani Mühlhausen

Text: Ensemble 

Mit: Angelo Breda, Milena Förster, Lisa Bruder, Nadine Schmid, Mona-Bawani Mühlhausen

Eine Produktion des Theaterlabor, Junges Haus, Theater Basel & Unternehmen Mitte, Basel

24H THEATERMARATHON: SCHLAFGÄNGER  (2015)

Künstlerische Kunstvermittlung zum Stück "Schlafgänger" von Julia Hölscher am Schauspielhaus, Theater Basel

Ausgehend von der Inszenierung begab sich eine Gruppe junger Menschen auf einen 24 stündigen Theatermarathon. Der Roman Schlafgänger wurde in der Stadt für und mit fremden Menschen gelesen, im Gegenzug erhielten die Spieler Essen, Getränke und Schlafplätze. Der Marathon endete in einer interaktiven Performance mit Publikum.

Leitung: Mona-Bawani Mühlhausen & Milena Meier

Junges Haus, Theater Basel 

Der Theatermarathon war ein wiederkehrendes Format welches insgesamt drei mal am Theater Basel durchgeführt wurde zu verschiedenen Themen.

IN WAS FÜR EINER WELT LEBEN WIR EIGENTLICH?  (2015)

Eine Serie von Interventionen im öffentlichen Raum.

Das Theaterlabor entwickelte und erprobte zu verschiedenen gesellschaftsrelevanten Fragestellungen Interventionen für den öffentlichen Raum.

Theaterpäd. Leitung: Mona-Bawani Mühlhausen 

Junges Haus, Theater Basel 

Interview vom Theater Basel über das Theaterlabors:

EIN ZEIT STÜCK  (2014)

Das Theaterlabor präsentiert Laborergebnisse über eine Auseinandersetzung mit der Zeit.

Die tatsächliche Zeit der Aufführung wird zum Gegenstand der Verhandlung. Das Labor läd zu sich ein, um Zeit zu verschenken, zu verlieren, zu verschwenden, zu sparen...

Theaterpäd. Leitung: Mona-Bawani Mühlhausen 

Text: Ensemble

Junges Haus, Theater Basel 

Probenausschnitt:

VERS(CH)ÖNT EUCH (2011)

Wer schön sein will muss leiden . Muss leiden schön sein ? Leiden muss sein . Schön will sein . Wer?

Anerkennungsprojekt zum Abschluss der Theaterpädagogik Ausbildung.

Theaterpädagogik/Regie: Mona-Bawani Mühlhausen & Stefanie Siegwart

Katholische Hochschule Freiburg

 

Assistenzen 

DIE PATEN von Turbo Pascal (2015)

"Wer von beiden könnte ein Terrorist sein? Wer von beiden könnte ein Rechtsanwalt sein? Wer von beiden könnte ein liebender Familienvater sein? Einer von beiden denkt, er ist ein richtiger Mann."

KONZEPT Turbo Pascal           MIT Alper Yildiz, Frank Oberhäußer

KÜNSTLERISCHE LEITUNG  Margret Schütz, Eva Plischke 

Heimathafen Neukölln, Berlin

FREIER FALL (2014)

Was bringt Menschen dazu, freiwillig jeden Halt aufzugeben, mutwillig oder gezwungen abzuspringen? In Bremen und Basel haben 13 Jugendliche Geschichten vom freien Fall gesucht. Und gefunden. Auf Bahnhöfen und Autobahnraststätten, in Döner-Buden und Theaterkantinen. Mit jeder gefundenen Geschichte sind die Spieler den eigenen Sehnsüchten nach Ablösung näher gekommen.

REGIE Martin Frank CHOREOGRAPHIE Bea Nichele

Eine Koproduktion des Theater Basel & Theater Bremen

AM LEBEN. ZWEI GENERATIONEN. (2014)

Jung und Alt. Zwischen ihnen 40-60 Lebensjahre.
Zeitgeschichte, die sich in Biographien eingeschrieben hat. Sie treffen sich. Welten prallen aufeinander.
Davon rennen hilft nichts! Sie streiten sich. Sie lieben sich. Sie häuten sich.
Sie verwandeln sich.

THEATERPÄDAGOGIK / REGIE Milena Meier

 

Darstellerin / Performerin

ANIMAL INSTINCTS (2019)

Ein zeitgenössisches Tanzstück von Konstantin Tsadalikis. Tanzzentrale Leipzig und Kunstkraftwerk Leipzig. 

Das Stück handelt von archetypischen, animalischen Urinstinkten, die sich im gesellschaftlichen Kontext zunächst nicht zeigen, in Extremsituationen jedoch umso stärker zum Vorschein kommen.

SIBLING BED (2017)

Inszenierung des Stücktexts von Stina Aronsons.

Eine Arbeit Zusammenarbeit der Regisseurin Jenny Andreason (National Theater Stockholm) und der Abschlussklasse physical Theater LISPA Berlin.

REGIE Jenny Andreason & Ensemble

Rolle: She, The Sick

Eden Studios Pankow, Berlin

FREIER FALL (2014)

Was bringt Menschen dazu, freiwillig jeden Halt aufzugeben, mutwillig oder gezwungen abzuspringen? In Bremen und Basel haben 13 Jugendliche Geschichten vom freien Fall gesucht. Und gefunden. Auf Bahnhöfen und Autobahnraststätten, in Döner-Buden und Theaterkantinen. Mit jeder gefundenen Geschichte sind die Spieler den eigenen Sehnsüchten nach Ablösung näher gekommen.

Rolle: Unbenannt

REGIE Martin Frank CHOREOGRAPHIE Bea Nichele

Eine Koproduktion des Theater Basel & Theater Bremen

DAS GLÜCK WOHNT LIEBER UNMÖBLIERT (2011)

Die Projektgruppe „So ein Theater!“  der Lebenshilfe Breisgau traf sich  von  August 2010 bis Juli 2011 regelmäßig. Unter der Anleitung von Anita Brütsch haben  11 junge Erwachsene mit und ohne Behinderung  ihre eigenen Masken gebaut und entwickelten von Januar bis Juli 2011 zusammen ihr eigenes Stück.

Aufführungen: Theater im Marienbad, Vorderhaus Freiburg, Maskentheater Festival Bremen, walk act auf Attention Festival

 © 2018 by Mona-Bawani Mühlhausen. 

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Vimeo Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now